Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß und Kinderchirurgie

Universitätsklinikum Würzburg

Zentrum für operative Medizin (ZOM)

Oberdürrbacher Straße 6

97080 Würzburg

 

Achalasie-Zentrum Würzburg

Leiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Burkhard H. A. von Rahden

Tel.: 0931-201-31045

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Terminvergabe:

Zentrales Patientenmanagement (ZPM):

Tel.: 0931-201-39999

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

(Schoenberg et al., 2013, Ann Surg)

Eine weitere große Meta-Analyse bestätigt die Myotomie als Verfahren der Wahl zur Therapie der Achalasie und klar überlegen gegenüber der pneumatischen Dilatation

In einer in 2013 in THE ANNALS OF SURGERY veröffentlichten Studie wurde ein Vergleich der kurzfristigen und langfristigen Ergebnisse der laparoskopischen Heller Myotomie (LHM) im Vergleich zur PNeumatischen Dilatation (PD) durchgeführt, unter Berücksichtigung der Erfordernis für weitere Folgetherapien.
Insgesamt 16 Studien mit 590 LHM und PD Patienten wurden eingeschlossen. Das Risiko einer erneuten Behandlung zu bedürfen war nach 12Monaten um den Faktor 2,2 erhöht bei der PD im Vergleich zur LHM. Nach 24 Monaten war dieses Risiko für die mit PD behandelten Patienten 5,06mal so hoch im Vergleich zur LHM. Nach 60 Monaten war das Risiko noch weiter gestiegen auf ein 29,83faches bei der PD im Vergleich zur LHM. Es bestand kein Unterschied hinsichtlich der Komplikationsraten.

 

Literaturstelle

Schoenberg MB, Marx S, Kersten JF, Rösch T, Belle S, Kähler G, Vassiliou MC, Lüth S, von Renteln D (2013) Laparoscopic heller myotomy versus endoscopic balloon dilatation for the treatment of achalasia: a network meta-analysis. Ann Surg. 2013;258:943-52. [Externer LINK zur MEDLINE]