Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß und Kinderchirurgie

Universitätsklinikum Würzburg

Zentrum für operative Medizin (ZOM)

Oberdürrbacher Straße 6

97080 Würzburg

 

Achalasie-Zentrum Würzburg

Leiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Burkhard H. A. von Rahden

Tel.: 0931-201-31045

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Terminvergabe:

Zentrales Patientenmanagement (ZPM):

Tel.: 0931-201-39999

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

(Yaghoobi et al., 2013, Gastrointestinal Endoscopy)

Eine neue Meta-Analyse zeigt erneut die Überlegenheit der laparoskopischen Myotomie im Vergleich zur pneumatischen Dilatation zur Behandlung der Achalasie

Yaghoobi und Kollegen von der McGill Universität in Montreal/ Canada haben jetzt eine neue Meta-Analyse der Daten zur laparoskopischen Heller Myotomie (LHM) im Vergleich zur pneumatischen Dilatation (PD). In die Analyse eingeschlossen wurden randomisiert kontrollierte Studie in denen beide Verfahren miteinander verglichen worden waren. 3 von insgesamt 161 Studien zwischen 2007 und 2011 waren mit diesem Studiendesign durchgeführt worden, mit ingesamt 346 Patienten.

Nache einem Jahr war die Rate des Therapieansprechens höher nach Behandlung mit LHM (86%) iim Vergleich zur PD (76%). Die Rate an Schleimhautverletzungen im Rahmen der LHM war geringer (0,6%) als die Rate der Speiseröhrenperforationen mit der PD (4,8%), die einer chirurgischen Intervention bedurften. Die Raten an gastroösophagealem Reflux, sowie die Drücke im unteren ÖSophagussphinkter und die Lebensqualitätsmessungen unterschieden sich nicht zwischen beiden Verfahren.

Kritik

Hauptkritikpunkt an dieser Studie ist die nur geringe Nachbeobachtungszeit von einem Jahr. Bei der Bewertung von Verfahren zur Behanlung der Achalasie sollten stets längerfristige Nachbeobachtungsdaten berücksichtigt werden, zumal bekannt ist, dass die Ergebnisse nach PD im langfristigen Verlauf wesentlich schlechter werden.

Weiter muß man natürlich auch bedenken, dass diese Meta-Analyse nur 3 Studien einschließt mit einer insgesamt dann auch eher geringen Patienten zahl.

Außerdem muß berücksichtigt werden, dass solche Studienergebnisse zumeist aus Zentren mit größerer Erfahrung und größerem Interesse an dem Krankheitsbild stammen. Dies ist auf jeden Fall ein Plädoyer für die Behandlung des Krankheitsbildes der Achalasie in spezialisierten Zentren.

 

Literaturstelle:

Yaghoobi M, Mayrand S, Martel M, Roshan-Afshar I, Bijarchi R, Barkun A (2013) Laparoscopic Heller's myotomy versus pneumatic dilation in the treatment of idiopathic achalasia: a meta-analysis of randomized, controlled trials. Gastrointest Endosc 78:468-75.