Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß und Kinderchirurgie

Universitätsklinikum Würzburg

Zentrum für operative Medizin (ZOM)

Oberdürrbacher Straße 6

97080 Würzburg

 

Achalasie-Zentrum Würzburg

Leiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Burkhard H. A. von Rahden

Tel.: 0931-201-31045

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Terminvergabe:

Zentrales Patientenmanagement (ZPM):

Tel.: 0931-201-39999

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

(Patti et al., 2001, Journal of Pediatric Surgery)

Die laparoskopische Heller Myotomie ist auch für Achalasiepatienten im Kindesalter als Standardverfahren zu verwenden, da sie eine sichere Operationsmethode ist und zu exzellenter Symptomkontrolle (Aufhebung der Dysphagie) führt.

Patti und Kollegen von der Universitätsklinik in San Franzisco berichteten über 13 Achalasie-Patienten im Kindesalter (Medianes Alter 15J., 6 Jungen/ 7 Mädchen; Mediane Symptomdauer 14 Monate), die zwischen 1996 und 1999 eine LHM und Dor Fundoplicatio unterzogen worden waren. Zwei Patienten waren zuvor bereits einer Pneumatischen Dilatation (PD) unterzogen worden. Ein Patient hatte zuvor eine Botoxinjektion erhalten.
Die mittelere Operationszeit betrug 130 Minuten. Der Kostaufbau begann nach durchschnittlich 33 Stunden. Die Entlassung aus dem Krankenhaus erfolgte innerhalb von 2 Tagen. Nach einer Nachbeobachtungszeit von 19 Monaten war die Dysphagie bei allen Patienten vollständig aufgehoben.

Literaturstelle

Patti MG, Albanese CT, Holcomb GW 3rd, Molena D, Fisichella PM, Perretta S, Way LW (2001) Laparoscopic Heller myotomy and Dor fundoplication for esophageal achalasia in children. J Pediatr Surg. 36:1248-51. [Externer LINK zur MEDLINE]