Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß und Kinderchirurgie

Universitätsklinikum Würzburg

Zentrum für operative Medizin (ZOM)

Oberdürrbacher Straße 6

97080 Würzburg

 

Achalasie-Zentrum Würzburg

Leiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Burkhard H. A. von Rahden

Tel.: 0931-201-31045

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Terminvergabe:

Zentrales Patientenmanagement (ZPM):

Tel.: 0931-201-39999

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Diese Übersicht zeigt einen direkten Vergleich der aktuellen Therapieverfahren zur Behandlung der Achalasie.

Dargestellt ist, welches der drei Haupt-Therapieziele wie gut mit welchem Therapieverfahren zu erreichen ist. Es handelt sich hierbei um eine Einschätzung basierend auf der aktuellen Datenlage in der Literatur und der eigenen Erfahrung.

Selbstverständlich können neue Forschungsergebnisse die Einordnung der verschiedenen Therapieverfahren ändern. Insbesondere der Stellenwert von POEM kann noch nicht schlußendlich beurteilt werden, da noch keine Langzeitergebnisse vorliegen. 

* Bezüglich des POEM Verfahrens ist eine abschließende Bewertung noch nicht möglich. Allerdings sind die bislang vorliegenden Ergebnisse sehr vielversprechend. Eine ausführliche Diskussion der Vor- und Nachteile von POEM finden sie hier.

** Insbesondere hinsichtlich der Behandlung des Symptoms Brustschmerzen ist POEM sehr aussichtsreich, aufgrund der Möglichkeit mit diesem Verfahren eine längerstreckige Myotomie anzulegen.

*** Zu POEM gibt es noch keine Langzeitdaten (Maximal 2 bis 3 Jahre Nachbeobachtung). Somit kann noch nicht mit Sicherheit gesagt werden wie langfristig die auf dem Wege von POEM durchgeführte Heller Myotomie ist. Allerdings gibt es auch von der Theorie und praktischen Erfahrung im Vergleich mit der laparoskopischen Heller Myotomie keinen Grund an einer vergleichbaren Langfristigkeit des Therapieerfolgs zu zweifeln.