Manometrie zur Diagnosestellung der Achalasie: Das alte Verfahren

Die Perfusions- oder Durchzugsmanometrie wurde früher vielfach (und an vielen Kliniken heute noch) zur Manometrie verwendet. Heute wird das Verfahren zumeist durch die hinsichtlich ihrer Aussagekraft deutlich überlegene hochauflösende Manometrie (High Resolution Manometrie, HRM) abgelöst, die auch eine Einteilung gemäß der neuen Klassifikation ermöglicht. Am Achalasie-Zentrum Würzburg verwenden wir die HRM standardmäßig seit 2011.

Für die Diagnosestellung der Achalasie ist auch die Perfusionsmanometrie ausreichend. Für Laien ist – im Gegensatz zur HRM – die Intepretation der Kurven eher schwierig.

Menü schließen