Die Breischluckuntersuchung der Speiseröhre wird mit einem Kontrastmittel durchgeführt. Der Patient trinkt dieses Kontrastmittel schluckweise, und es werden Röntgenbilder von Speiseröhre und Übergang zum Magen angefertigt. Diese Untersuchung liefert sowohl

Bildinformationen über

  • das Ausmaß der Aufweitung der Speiseröhre
  • den Verlauf der Speiseröhre
  • und eine etwaige Sigmoidale/Siphonartige Umwandlung (S-förmige Verbiegung bei fortgeschrittenem Krankheitsverlauf)

als auch funktionelle Informationen:

  • Passage des Kontrastmittel über den Übergang zwischen Speiseröhre und Magen
  • Reinigung („Clearance“) der Speiseröhre

Diese Informationen sind entscheidend – zusammen mit den Informationen aus Manometrie,Endoskopie  und ggf. CT für die Einordnung des Stadiums der Erkrankung
Auch bilden diese Informationen die entscheidende Basis für die Therapieplanung, insbesondere wenn das das neue endoskopische Therapieverfahren der Achalalasie (POEM) in Betracht gezogen wird.