(Bredenoord et al., 2012, Neurogastroenterology & Motility)

Basierend auf der HRM/EPT Methode wird eine überarbeitete Version der sogenannten Chicago-Klassifikation der Ösophagusmotilitätsstörungen vorgelegt.

Die Klassifikation unterscheidet

Klasse I die Achalasie (mit den drei Typen nach Pandolfino),

Klasse 2 Ausflußobstruktion des ösophagogastralen Übergangs,

Klasse 3 Spezifische Ösophagusmotilitätsstörungen (Distaler Ösophagospasmus, Hyperkontraktiler Ösophagus= Jackhammer-Ösophagus, Vollständiges Peristaltikversagen) und

Klasse 4 unspezifische Ösophagusmotilitätsstörungen (Schwache Peristaltik mit kleinen und großen Peristaltiklücken, Häufiges Peristaltikversagen, Überschnelle Kontraktionen und Hypertensive Peristaltik = Nußknacker Ösophagus).

Literatur

Bredenoord AJ, Fox M, Kahrilas PJ, Pandolfino JE, Schwizer W, Smout AJ; International High Resolution Manometry Working Group (2012) Chicago classification criteria of esophageal motility disorders defined in high resolution esophageal pressure topography. Neurogastroenterol Motil. 24 Suppl 1:57-65. [Externer LINK zur MEDLINE]