Dysphagie (Schluckstörung)

Das Hauptsymptom der Achalasie ist meistens die Schluckstörung. Diese kann für feste Speisen, aber auch für Flüssigkeiten vorliegen. Eine Schluckstörung beeinträchtigt die Lebensqualität meist stark.

Regurgitationen (Aufstossen)

Dies ist ebenfalls ein wichtiges Symptom, welches dadurch entsteht, dass Speisen oder Flüssigkeiten nicht den unteren Speiseröhrenschließmuskel passieren können und wieder aufsteigen. Dies ist eine andere Form von Aufstoßen als bei Patienten mit gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) bei denen das Aufstoßen aus dem Magen kommt. Auch bei diesen Patienten liegt eine Fehlfunktion des unteren Speiseröhrenschließmechanismus vor – allerdings genau die Gegenteilige als bei der Achalasie.

Brustschmerzen (Chest Pain)

Wahrscheinlich gibt es unterschiedliche Mechanismen, wie beim Achalasie-Patienten Brustschmerzen entstehen können. Einerseits kann der Brustschmerz aus der Passagestörung resultieren, durch den Aufstau der Speiseröhre. Anderseits gibt es bei der Achalasie auch spastische Kontraktionen, “Verkrampfungen” der Speiseröhre. Dies ist insbesondere bei der Typ III Achalasie ein Problem, für das die Therapie mit dem POEM-Verfahren besondere Bedeutung erlangen wird: Brustschmerzen scheinen besonders gut durch die mit dem POEM Verfahren mögliche längerstreckige Myotomie zu behandeln sein (s. Ergebnisse POEM).

Gewichtsabnahme

Die Schluckstörung bei der Achalasie kann zur Unmöglichkeit sich adäquat zu ernähren führen, was die Gewichtsabnahme zur Folge haben kann. Wichtig ist natürlich stets bei der Erstdiagnose einer Achalasie (insbesondere bei Patienten über 45 Jahre) der Ausschluß einer bösartigen Erkrankung(Speiseröhrenkrebs).

Zur Quantifizierung der Symptome der Achalasie ist der Dysphagie-Score nach Eckardt etabliert. Dies ist wichtig vor allem für wissenschaftliche Studien, um die Effektivität eines Behandlungsverfahrens , z.B. der POEM-Prozedur messen zu können, (siehe z.B. Ergebnisse POEM).

Weitere mögliche Symptome

Erbrechen (Emesis)

Globusgefühl

Manche Patienten geben an, dass sie das Gefühl eines “Kloß im Hals” (Globusgefühl) haben. Dies kann damit zu tun haben, dass die Motilitätsstörung (Beweglichkeitsstörung) der Speiseröhre sich auf die obere Speiseröhre und den oberen Speiseröhrenschließmuskel auswirkt.

Odynophagie (Schmerzen beim Schlucken)

Wesentlich seltener werden von Achalasie-Patienten Schmerzen beim Schlucken (Odynophagie) berichtet.

Husten, Heiserkeit, Asthma, Aspirationspneumonie

Durch die Regurgitationen, den Rückfluß von Speisebrei, der den Übergang in den Magen nicht passieren kann, kann es auch zur (Mikro-)aspirationen kommen. Als Aspiration bezeichnet man das Eindringen von Speisebrei/ Flüssigkeit in das Tracheobronchialsystem (Atmungstrakt). Hier kann es zum Kehlkopfreiz und zu genannten Symptomen mit Husten, Heiserkeit und Asthma kommen. Die Maximalkomplikation einer Aspiration ist die Lungenentzündung (Pneumonie), die dann als Aspirationspneumonie bezeichnet wird.

Geschackstörungen

Mißempfindungen

Sodbrennen

Sodbrennen ist eher kein typisches Symptom bei Achalasie-Patienten. Gelegentlich beschreiben allerdings auch Achalasie-Patienten Sodbrennen. In bestimmten Fällen kann dies Ausdruck einer komplexeren Fehlfunktion des unteren Speiseröhrenschließmuskels sein.

Literatur

Eckardt VF (2001) Clinical presentations and complications of achalasia. Gastrointest Endosc Clin N Am 11:281–292, vi.