Kontakt

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß und Kinderchirurgie

Universitätsklinikum Würzburg

Zentrum für operative Medizin (ZOM)

Oberdürrbacher Straße 6

97080 Würzburg

 

Achalasie-Zentrum Würzburg

Leiter und Ansprechpartner:

Prof. Dr. Burkhard H. A. von Rahden

Tel.: 0931-201-31045

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Terminvergabe:

Zentrales Patientenmanagement (ZPM):

Tel.: 0931-201-39999

e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Als "EUS" bezeichnet man den endoskopischen Ultraschall, oder auch Endosonographie. Die Endosonographie ist wie die Endoskopie eine Untersuchung, bei der ein flexibler Schlauch durch den Mund des sedierten Patienten in die Speiseröhre eingeführt wird. Dann wird eine Ultraschalluntersuchung der Wandschichten der Speiseröhre durchgeführt.

Wertigkeit der EUS bei Achalasie

Die EUS muss nicht zwingend bei der Abklärung bei Achalasie durchgeführt werden. Sie wird bei Patienten über 45 Jahre zum sicheren Ausschluss einer bösartigen Erkrankung als Ursache empfohlen.

Die Endosonographie bei der Achalasie zeigt die zumeist verdickte Muskulatur am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen. Die wichtigste Aussage dieser Methode ist der Ausschluß eines in der Wand gelegenen Tumors, der eine Achalasie imitieren kann („Pseudoachalasie“)